"in falkensee zuhause"

die Grüne Stadt in Wort und Bild       

Ein Hexenhaus in Falkensee - 

                          ungewöhnlich ?  Keineswegs!


Etwas abseits vom Zentrum Finkenkrug treffen wir am Poetenweg 88 auf das Hexenhaus...



Das um 1904 erbaute sogenannte Eichenhaus (auch als Landhaus Waltraut bekannt) drohte zu verfallen - es war ein trauriger Anblick. Aber wir Falkenseer haben die Hoffnung auf Rettung nicht aufgegeben... Die denkmalgerechte Wiederherstellung erfolgte 2006/2007


 Mit sprichwörtlicher Zauberkunst wurde das über die Stadtgrenze hinaus als Hexenhaus bekannte Gebäude liebevoll restauriert.

Beim Anblick des Häuschens mit seinen kleinen Türmchen, Spitzdach, Außenwände mit halben Eichenstämmen und vielen schönen Details verziert, fühlt man sich in eine Märchenwelt versetzt...




dicke Eichenstsämme verzieren das Haus

ein Haus auf dem Haus...


Eingangstür zur Gaststube - wunderschöne schmiedeeiserne Verzierungen auf der Tür:

Hirschkäfer und Eichhörnchen

 Die Gastronomie im Hexenhaus war vorzüglich - die Preise moderat. An lauen Sommerabenden fanden Buchlesungen im "wild-romantischen" Garten statt - diese Abende wurden von den Falkenseern gern angenommen und waren auch ziemlich schnell ausgebucht. Wir haben im Haus die Gastfreundschaft genossen und einige Geburtstage hier gefeiert.


Anfang des Jahres 2019 verkündete die regionale Presse, dass der Eigentümer bzw. Nutzer des Hexenhauses die Gastronomie nach Außerhalb von Falkensee verlege. Das heißt, dass das Hexenhaus geschlossen wird... sehr schade um dieses einzigartige Kleinod in Falkensee. Aber: noch ist es nicht soweit, Gastronomie wird nach wie vor angeboten, aber in anderer Form...

Oktober 2019: Das legendäre Falkenseer Hexenhaus scheint dem Verfall preisgegeben - die mit Eichenstämmen verkleidete Fassade ist von einer schwarzen Patina überzogen... Die Besitzer besitzen es noch, aber betreiben es nicht mehr... am Zaun ein Schild: "Videoüberwachung"

Die lokale Presse meldete Anfang Februar 2020 einen Einbruch in das Gebäude - Diebe und Vandale schrecken vor NICHTS mehr zurück... hoffentlich hat am die Diebe dingfest machen können...


Nach neuesten Informationen in der lokalen Presse soll das 9.000 m³ große Grundstück mit dreigeschossigen Häusern bebaut werden. Vorstellungen wurden bereits diskutiert: Die Häuser, ganz aus Holz, sollen zwischen den Bäumen errichtet werden, um den Charakter des parkähnlichen Grundstücks zu erhalten und so gut wie keine Bäume zu fällen... das ist aus meiner Sicht sehr lobenswert, fragt sich nur, wer sich wie an der Finanzierung beteiligt... Man gibt auch zu, dass das Projekt "Baumpark Hexenhaus" noch lange Wege vor sich hat...



  nächste Seite  

  Gräben in Falkensee



E-Mail
Infos