in Falkensee zuhause

                Falkensee und das Havelland in Wort und Bild

Schlösser im Land Brandenburg 

 

 Schloss Nennhausen

Schloss Nennhausen - heute in Privatbesitz - öffentliche Nutzung für Kulturprogramme

 

Schlossansicht

Nennhausen (ca. 1800 Einwohner), eine Gemeinde im Havelland in unmittelbarer Nähe der Stadt Rathenow, gelegen. Östlich grenzt das Havelländische Luch an die Gemeinde mit einem ausgedehnten Schutzgebiet für die stark gefährdeten Großtrappen. 

Nennhausen ist mit dem Regionalexpress RE4 (Berlin-Rathenow-Stendal) gut zu erreichen - Nennhausen hat einen Bahnhof! 

1304 wird Nennhausen erstmals urkundlich erwähnt

Betreten nicht gestattet - für ein paar Fotos habe ich mir die "Erlaubnis" gegeben

 hier lebten die romantischen Schriftsteller Caroline und Friedrich de la Motte Fouqué von 1803 bis 1833

Schloss und Park schreiben eine wechselvolle Historie:

1375  Lehnsherren Familie von Stechow

1480 Lehnsherren Familie von Lochow

1686 Lehnsherr Jakob Friedrich von Briest

1737 Landrat Christoph Friedrich von Bries baut ein barockes Herrenhaus

1780 Philipp August von Briest legt den Landschaftspark an

1860 Hofbaumeister Ferdinand von Arnim gestaltet die Fassade um

1945 Nutzung als Schule, Kindergarten usw.

1983 brennt der Dachstuhl ab

1996-1997 gehen Haus und Park in Privatbesitz über. Das Haus wird denkmalgerecht aufgebaut und saniert. Es erstrahlt  heute in seiner ursprünglichen Farbigkeit

Park und Haus stehen unter Denkmalschutz

(Quelle: Internet und Prospekte)

 

Im Auftrag der Gemeinde wurde der stark verwilderte Park ab 1995 denkmalgerecht wieder hergestellt - der Park ist ganzjährig geöffnet


Fouqué-Eiche

Fouqué-Eiche im Landschaftspark - nur noch eine Baumruine

im Landschaftspark...




Galerie mit Ferienwohnung auf dem Schlossgelände

Blick von der Absperrung im Park auf das Schloss

Installation im Park


 

 

"Undine" -

Umgang der Menschen mit der Natur

 Fouqué schrieb 1811 dieses zauberhafte Märchen




  

Schloss Kartzow

das Örtchen Kartzow liegt ca. 12 km nordwestlich von Potsdam entfernt, am Rande der Döberitzer Heide. Im Süden wird Kartzow durch das ehemalige Rittergut mit Guts Park begrenzt, was heute als Schloss Kartzow bekannt ist. 1450 besaß die Familie Hünickes Güter in Paaren und Satzkorn, sie waren auch Eigentümer des Rittergutes Kartzow, was 1729 an Ludwig von Fronhofer verkauft wurde.

Johann Carl Sietlow führte das Rittergut um 1860 zu wirtschaftlichen Erfolgen, die Artur Gilka mit der Schnapsbrennerei fortsetzte. Nach dem Tod von Gilka 1937 erlebte das Schloss eine wechselvolle Geschichte.

Schloss rückwärtige Ansicht. Erst in 2006 wurde das Schloss an Privat verkauft.

Schloss - eingangsseitig - von Privat stilvoll restauriert und gastronomisch betrieben
 

Ruheplatz im Schlosspark unter den Kastanien

weiträume Parkanlagen

sehr schöne alte Kastanie -  im Hintergrund
das Schloss

Schloss Kartzow ist von einem romantischen Schlosspark umgeben, mit vielen alten Linden, Kastanien, Eichen und einem Biotop              zurück zur Baum-page

 

Schloss Charlottenburg - Preußische Pracht

Schloss Charlottenburg (Berlin) wurde ursprünglich für die preußische Königin Sophie Charlotte in den Jahren 1695-1699 als Garten- und Lustschlösschen errichtet. Die späteren Herrscher erweiterten die Anlage. Unter Friedrich dem Großen entstand der 1740-42 erbaute Neue Flügel.

 

 

Das Schloss Charlottenburg gehört zum Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf (Berlin)

Am 17. Juni 2015 besuchen wir (Männe und ich) das Schloss, vornehmlich den 2014 wiedereröffneten Neuen Flügel...

Schloss Charlottenburg ist die größte Hohenzollernresidenz in Berlin, umgeben von einem prächtigen Barockgarten mit Landschaftspark


 Eingang zum Ehrenhof: die beiden Fechter auf den Wächterhäuschen, einander zugewandt, bilden einen offenen Triumphbogen

Schlüter-Denkmal des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm vor dem Schloss

am Sockel flankieren vier Sklaven 

Friedrich Wilhelm (1620-1688, Kurfürst ab 1640)

der Neue Flügel - erbaut 1740-42, restauriert und wiedereröffnet im Dezember 2014

 

 

Der Neue Flügel schließt sich östlich an das Alte Schloss an, in welchem die Großeltern von Friedrich dem Großen residierten: Sophie Charlotte und Friedrich I. Nach dem Tod von Sophie Charlotte 1705 erhielt das Schloss seinen Namen. Ihr Gemahl starb 1713 - danach wurden die Arbeiten am Schloss eingestellt und erst wieder 1740 unter Friedrich dem Großen mit dem Bau des Neuen Flügel fortgesetzt...

 

 

repräsentativer Eingangsbereich - klassizistische Marmorfiguren im Vestibül

kleiner Engel oder Amor?


 

Rundgang durch die prachtvollen friderizianischen Festsäle mit grünem Stuckmarmor und filigranen Rokokodekorationen sowie Meisterwerke französischer Malerei

Bilder ohne Worte - genieße es, diese anzuschauen (mit Klick darauf Vergrößerung)





goldene Galerie



Nach der  Zerstörung im Zweiten Weltkrieg  erfolgte eine nahezu originalgetreue Wiederherstellung der Räume. Auch das Mobiliar wurde entsprechend restauriert. Wiederaufbau und Restaurierung dauerten fast 20 Jahre...

 

Königliche Appartements des Klassizismus

Sommerwohnung Friedrich Wilhelm II., die später auch von Königin Luise bewohnt wurde

Seidentapeten mit Blumen- und Tiermotiven

überreich verzierter Kronleuchter

Königliche Wohnräume - Zugang nicht möglich

Kronleuchter

 nächste Seite  Schlösser in Mecklenburg-Vorpommern

Email
Info